NAMASTÉ … und wie setze ich es im Kinderyoga ein ….

Jeder Kursteilnehmer – egal ob groß oder klein – kennt die yogische Begrüßung und Verabschiedung : Namasté.
Die Übersetzung dieses Begriffes aus dem Sanskrit lautet : ‚ Das Göttliche , das Licht in MIR grüßt das Göttliche, das Licht in DIR.‘

Schwer zu verstehen, vorallem wenn deine Kursteilnehmer mit Gott nichts am Hut haben und ihnen auch der Begriff Licht und Leuchten viel zu spirituell ist. …und wie sollen es da erst die jüngsten Teilnehmer im Kinderyoga verstehen ?

 

Untitled design (8)

 

 

ÜBER „ALLE 4 BACKEN“ STRAHLEN …

Meinen kleinen Yogis und Yoginis vermittel ich Namasté folgendermaßen :

Was passiert, wenn du ein ganz besonderes Geschenk bekommt?
Genau DAS, was du dir schon sooo schrecklich lange gewünscht habt ? Merkst du, wie du im Gedanken daran schon lächelt? Wie du beginnst zu grinsen und zu strahlen?
…strahlen über alle 4 Backen?
DAS ist das Strahlen , DAS ist das Licht das in jedem von uns wohnt. Wenn uns etwas unglaublich Tolles und Schönes passiert kann man es ganz genau sehen. Aber es ist immer da, auch an den Tagen an denen wir brummig und mies gelaunt sind. Dieses Leuchten, dieses Strahlen , dieses Licht begleitet uns immer und macht uns so einzigartig.
…und mit dem Gruß Namasté begrüßen und respektieren wir ganz deutlich das Licht eines jeden anderen.

Inzwischen erkläre ich es in meinen Kursen auch neuen erwachsenen Teilnehmern so. Mit dieser Erklärung können sie etwas anfangen, sich vorstellen. Bei meinem Vergleich beginnen auch sie zu lächeln, zu schmunzeln, zu strahlen …!
Herrlich !!!

 

…bleib kraftvoll – und entspannt!

Kerstin

NAMASTÉ

Related Posts